Premiere in Lingen - aus unserer Sicht gelungen!

Videos sind online, siehe unten

Der erste Lauf 2017 - NDMTTM und WestMaster-Trial das erste Mal zu Besuch in Lingen. -

 

Bereits zum 23. Mal wurde die Modellbaumesse in Lingen durch den Veranstalter Breidenbach ausgeführt. Eine Messe von der ein Großteil von uns noch nie vorher gehört hatte. Warum eigentlich nicht, mag man sich nach dem Wochenende fragen.DSC 0395

Die Messe ist eine Familienmesse mit günstigen Eintrittspreisen insbesondere für Familien. Auch die Preise für die Bratwurst oder die obligatorische Pommes liegen auf normalem Niveau ohne Messeaufschlag.

 

Die Messe selbst ist einfach gestrickt ohne viel Klimbim, dafür wird

Gerald und Franz

das gesamte Spektrum des RC-Modellbaus gezeigt und eine Auswahl verschiedener Eisenbahnanlagen. Händler findet man hier leider recht wenig für den RC-Bereich. Aber seien wir mal ehrlich. Die meisten kaufen online und beschweren sich dann, dass die Händler den Messen fern bleiben.

Wir waren das erste Mal auf der Messe und hatten Erde bestellt. Diese wurde auch in ausreichender Menge geliefert. Mit der freundlichen Unterstützung eines Weidemann-Radladers wurde der Haufe erstmal in kleinere Haufen separiert. Die restliche Erdbewegung übernahmen Gerald, Franz, Christian und Arnd mit der Schaufel. Gerald hatte wie üblich seinen Serviceanhänger mit allem Beliebtem und Unbeliebtem beladen. Es verwundert uns immer wieder, dass ohne Plan ein ansehnlicher Parcours entsteht.

Norbert, Karen, Willi
Am nächsten Tag trafen die Trialeros nach und nach ein. Heftiger Schneefall hatte die Straßen in Mitleidenschaft gezogen. Marco traf es besonders hart. Sein geliebter Mondeo musste OHNE seine Schuld das Zeitliche segnen.

Das Aufbauteam hatte wieder vier Sektionen á Acht Toren gesteckt. Drei Sektionen gingen fließend in einander über. Die Farbe der Tornummerierung zeigte die Zugehörigkeit zur Sektion an. Sektionsfremde Tore durften durchfahren werden, die Torstangen durften nicht berührt werden. Die vierte Sektion war klassisch mit Sektionsband abgegrenzt.KBN von Marco

Der gelieferte Mutterboden war sehr griffig, so dass auch steilere Passagen bergauf führen konnten. Auf die zwei Messetage verteilt durften drei Durchgänge gefahren werden. Die beiden besten Durchgänge wurden zur Wertung herangezogen. Nicht alle Teilnehmer machten von dieser Möglichkeit Gebrauch. Einige nutzen den ersten Durchlauf zum Training und testeten Varianten.

Stefans Unimog

 

Dabei sah man auch Favoriten auf der Seite liegen. An dem Wochenende wurde auch wieder geschraubt. Christian konnte den Fehler in seiner Elektronik wieder finden, der rote FAUN musste jedoch leider wieder in die Werkstatt geschleppt werden. Das Getriebe hatte den Dienst quittiert. (Er läuft wieder, neues Getriebe und Kardanwellen sind drin)

Erfreulich, dass wir zwei neue Fahrer begrüßen durften. Stefan war von Karen in Bremen angefixt worden und Andreas konnte seinen Bruder motivieren. Stefan hatte auch direkt ein eigenes Fahrzeug auf die Räder gestellt. Sein oranger Unimog, aufgebaut auf dem Chassis CMX von MST, konnte sich behaupten und eine erste gute Platzierung einfahren.

Gewonnen hat dann ein Holzapfel, diesmal nicht Nils, der wurde zweiter, sondern Martin. Unser Kamerakind konnte beide Söhne hinter sich lassen. Auf dem dritten Platz konnte Tim seinen MAN einreihen.

 

Die NDMTTM gastiert als nächstes in Neu-Münster. Das WestMaster-Trial geht in Recklinghausen weiter.

 Hektik

 

Und hier gelangt man zu den Ergebnissen vom ersten kombinierten WestMaster / NDMTTM-Lauf.

 

Kurzer Einblick in das Geschehen:

 

Videos einzelner Fahrzeuge auf der Playliste:

 

das volle Vergnügen - 50 Minuten (fast) alle Farhzeuge in Aktion!